Banner5.jpg

Ich war eine Fruchtsafttüte!

Recycling-Projekt JUICY BAGS in den Philippinen

Von den Fischern von Cordova bzw. Talisay, nahe der Provinzhauptstadt Cebu City im Süden der Insel gelegen, wurde die Idee geboren, Müll phantasievoll zu nutzen. Viele andere haben es bereits vorgemacht: Spielzeugmopeds aus altem Draht und Kunststoffsohlen "made in Benin", dekorative Aktenkoffer aus alten Weißblechdosen "made in Senegal". Die Filipinos haben sich auf Alltagsgegenstände spezialisiert.

Geldbörsen, Umhängetaschen, Rucksäcke oder Geschenktaschen für Wein aus wasserdichten Getränkeverpackungen. Farbenfroh und praktisch. Alte Nähmaschinen, die eigentlich zum Nähen von Schuluniformen genutzt wurden, finden hier einen neuen Einsatzbereich. Doch um Profite zu erwirtschaften, müssen Märkte erschlossen werden. In den Philippinen ist das nur begrenzt möglich, weil Müllprodukte dort verpönt sind. Müll bedeutet Armut und Armut ist im Land allgegenwärtig. Und bei der Anzahl von Problemen steht umweltorientiertes Denken hinten an. Doch Müll muss nicht nach Müll aussehen, Müll kann chic sein und praktische Ansprüche erfüllen. Zudem werden Materialien wiederverwendet. Mit dieser Devise startet justiceF regelmäßig Verkaufskampagnen, um kreative Ideen aus den Ländern des Südens zu unterstützen.

Aktuell bietet justiceF das bunte Sortiment aus ehemaligen Fruchtsafttüten an. Der lokale Verkaufspreis ist bereits an die Fischer-Kooperative gezahlt worden. Der Mehrwert des Ladenpreises hier in Deutschland geht zu 70% wieder zurück in die Philippinen. 30% decken Transport und Verwaltung. Verwaltet wird das Geld durch unseren dortigen Partner JPIC.

Der wiederum berät die Fischer bei Investitionen in bessere Materialien oder Nähmaschinen. Läuft das Geschäft gut, können mit den erwirtschafteten Mitteln auch Sozialprojekte angeworfen werden. Die Menschen von Cordova benötigen eine Gesundheitsstation. justiceF hat bereits finanziell geholfen, einen Großteil der Fischer in stabile und ausreichend ausgestattete Häuser umzusiedeln. Mit Unterstützung des Bundesministeriums für Entwicklung konnte dieses Vorhaben angeschoben werden. Weitere Projekte sind in Planung. Kann ein gewisses Maß an Eigenbeteiligung von den Fischern eingebracht werden, so startet justiceF ein neues Projekt der Gerechtigkeit. Ihr/Euer Kauf hilft dabei.

Bilder zur Vergrößerung anklicken