Banner9.jpg

Projektentwicklung in Zusammenarbeit
mit dem ASA-Programm

justiceF-Studien zur Wirtschaftsförderung in Senegal und Philippinen

Das Austauschprogramm für Studierende und Absolvent(inn)en einer nicht-akademischen Berufsausbildung (ASA) der InWEnt GmbH ermöglicht jungen Menschen zwischen 21 und 30 Jahren einen dreimonatigen Arbeitsaufenthalt in Afrika, Asien, Lateinamerika oder Südosteuropa.

Das ASA-Programm bietet so die Chance, die eigenen sozialen und beruflichen Fähigkeiten zu erweitern und in einem sinnvollen Projekt im Alltag mitzuarbeiten. ASA fördert dadurch verantwortungsbewusstes Handeln kompetenter Nachwuchskräfte. Ziel ist, das Bewusstsein globaler Zusammenhänge durch Erfahrungen im interkulturellen Kontext zu schärfen und Engagement für entwicklungspolitische Bildungsarbeit in Deutschland und Europa zu unterstützen.

justiceF platziert regelmäßig Projekte im ASA-Programm mit der Absicht, Studien zur Wirtschaftsförderung in den Philippinen und dem Senegal durchführen zu können. Dabei geht es im Einzelnen darum festzustellen, ob Ideen der Unternehmensgründung und -entwicklung unter den gegebenen lokalen Marktbedingungen realisierbar wären.

[Fotos 1&2 von flickr.com von stuck in custom, edge of space. Für flickr-Fotos gelten die folgenden Rechte].